x

BACHBLÜTEN ERKLÄRT 

Sie wissen nicht, was Bachblüten sind? Bei Bachblüten handelt es sich um bestimmte Extrakte , mit denen man negative Emotionen wie Depressionen, Ängsten, ein zu geringes Selbstbewusstsein oder Stress und ständiges Grübeln behandeln kann.

Erfinder dieser begehrten Blüten war Dr. Edward Bach (1886-1936), auf den auch die Namensgebung zurückzuführen ist. Bereits von mehr als 70 Jahren wusste man die positiven Kräfte der Bachblüten einzusetzen. Man kann mit den insgesamt 38 Bachblüten nicht nur Ängste, Schlafprobleme, ADHS und Schuldgefühle in den Griff bekommen, sondern es gibt auch noch eine Menge weiterer Beschwerden, bei denen diese Bachblüten eine positive Wirkung an den Tag legen.   

DIE WIRKUNG VON BACHBLÜTEN 

Bachblüten schaffen es, die negativen Emotionen in ihren positiven Gegenpol zu ändern. So kann es im Laufe der Zeit beispielsweise passieren, dass ein Mensch mit Minderwertigkeitsgefühlen nach einer Weile ein starkes Selbstbewusstsein an den Tag legt. Hinzu kommt, dass die negativen Emotionen nicht einfach nur unterdrückt werden, sondern ihren Gegenpol umgewandelt werden, so dass man auch nach längerer Zeit die positive Veränderung spüren kann.

ANWENDUNG IN DER PRAXIS 

Da es sich bei den im Handel erhältlichen Bachblüten um ein 100% natürliches und unbedenkliches Produkt handelt, kann man diese auch problemlos Kindern verabreichen um deren negativen Eigenschaften in positive umwandeln. Man braucht keine Angst vor etwaigen Nebenwirkungen mit anderen Medikamenten haben. Es besteht bei Bachblüten zudem keine Gefahr einer Überdosis und natürlich machen sie auch nicht abhängig. Man kann die Bachblüten auch ohne Probleme mit anderen Medikamenten kombinieren, ohne dass die Wirkung beeinträchtigt wird.  

 

Unter Downloads finden Sie eine BachblütenÜbersicht in der alle 38 Bachblüten kurz beschrieben sind.